PM: Grüne rufen zur Teilnahme an Demo gegen Lübecker Naziaufmarsch auf

Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen

PM: Grüne rufen zur Teilnahme an Demo gegen Lübecker Naziaufmarsch auf

Zum geplanten Aufmarsch von Rechtsextremen am 26. März 2011 in Lübeck erklären die Sprecherin gegen Rechtsextremismus der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Luise Amtsberg und der Möllner Bundestagsabgeordnete der Grünen, Dr. Konstantin von Notz:

Wie schon in den vergangenen Jahren versuchen auch in diesem Jahr Rechtsextreme, den Jahrestag der Bombardierung Lübecks im Zweiten Weltkrieg für ihre Zwecke zu instrumentalisieren, die Verbrechen des Nazi-Regimes zu leugnen und Deutschland geschichtsrevisionistisch zum eigentlichen Opfer des Zweiten Weltkrieges umzudeuten. Dieser Geschichtsfälschung treten wir erneut entschieden entgegen.

Auch wenn am kommenden Samstag viele Organisationen zu Anti-Atom-Demos aufrufen und wir diese in jeder Hinsicht unterstützen, werden wir am 26. März 2011 zusammen mit tausenden von Menschen gegen den größten Naziaufmarsch Norddeutschlands in Lübeck auf die Straße gehen und deutlich machen, dass braunes Gedankengut in unserer Gesellschaft keinen Platz haben darf.

Wie bereits im letzten Jahr werden wir gemeinsam mit den grünen Landtagsabgeordneten Rasmus Andresen und Thorsten Fürter sowie der Bundestagsabgeordneten Ingrid Nestle und vielen weiteren engagierten Bürgerinnen und Bürgern als Demo-Beobachter vor Ort sein und versuchen, Gewalt und Übergriffe jeglicher Art zu dokumentieren und im besten Fall zu verhindern. Eka von Kalben, Landesvorsitzende der Grünen in Schleswig-Holstein, wird gegen 14 Uhr auf der Kundgebung am Bahnhof sprechen.

Wir wünschen uns einen gänzlich gewaltfreien Ablauf der Demonstrationen und rufen alle Seiten zu einem besonnenen und friedlichen Vorgehen auf.