Grüne als Beltretter unterwegs: „Blaue Andreaskreuze“ gegen Belttunnel jetzt auch in Lübeck

Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen

Grüne als Beltretter unterwegs: „Blaue Andreaskreuze“ gegen Belttunnel jetzt auch in Lübeck

2015-09-27 HL Beltretter AktionAm vergangenen Sonntag organisierte der Lübecker Grüne Kreisverband eine Aktion am Lindenplatz in Lübeck. Zusammen mit den „Beltrettern“, einem Dachverband von mittlerweile 27 Bürgerinitiativen, Marlies Fritzen, MdL für Bündnis 90 / Die Grünen Schleswig-Holstein, sowie stellvertretende Landtagspräsidentin und der Bürgerinitiative „Ratekau wehrt sich“ wurden „blaue Andreaskreuze“ zusammen gebaut und gegen Spenden an Passanten abgegeben.

„Diese Kreuze stehen als Zeichen der Rettung von Meer und Land vor dem Belttunnel“, so Stepahnie Göhler, Vorsitzende im Kreisverband der Lübecker Grünen. Sie und die anwesenden Mitstreiter klärten Passanten über die starke Bedrohung des Ökosystems Ostsee durch den Bau eines Absenktunnels auf.

Die Grünen und die Bürgeriniativen freuten sich über den Besuch von Konstantin von Notz MdB, sowie  stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bundestagfrakiton von Bündnis 90 / Die Grünen, welcher von der Veranstaltung „Big Data“ zum Thema Netzpolitik dazu kam.

Die Andreaskreuze wurden am Infostand von Stephanie Göhler, Vorsitzende im KV Lübeck und der Hilfe von Marlies Fritzen Landtagsabgeordnete -SH- angebohrt und zusamengeschraubt. Die fertigen Kreuze wurden dann in verschiedenen Größen an Passanten abgegeben.

Etwa 3.000 solcher Holzkreuze stehen bereits als Signal zwischen Puttgarden und Lübeck in Vorgärten, auf Feldern und an Straßen. Die Menschen zeigen damit ihre Sorge um die Zukunft der Region.

Die Lübecker Grünen werden gemeinsam mit den Bürgeriniativen diese Aktion wiederholen.