Jugend im Netz? Kritisch und kompetent! – Schulworkshop in Bad OIdesloe

Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen

Jugend im Netz? Kritisch und kompetent! – Schulworkshop in Bad OIdesloe

Workshop Jugendmedienkompetenz Bad Oldesloe_Bild Kreisjugendring Stormarn_1Spätestens seit den Enthüllungen Edward Snowdens im Sommer 2013 und der daraus resultierenden Geheimdienstaffäre sind die Themen Datenschutz und Bürgerrechte in der digitalen Welt hochaktuell. Seitdem erreichen uns in regelmäßigen Abständen neue Hiobsbotschaften in Bezug auf die Datensammelwut sowohl privater Unternehmen, als auch staatlicher Geheim- und Nachrichtendienste.

Während sich in der Netzcommunity große Empörung und Widerstand regen, spielt das Thema für die meisten Menschen eine eher nachgeordnete Rolle. „Die können mich ruhig überwachen, ich habe ja nichts zu verbergen“ – so der Grundtenor in weiten Teilen der Gesellschaft. Diese Einschätzung zu hinterfragen und zu diskutieren war Ziel eines Datenschutzworkshops in der Ida-Ehre-Schule in Bad Oldesloe.

Workshop Jugendmedienkompetenz Bad Oldesloe_Bild Kreisjugendring Stormarn_Workshopphase Geheimdienst-SkandalEntstanden war die Idee eines Schulworkshops im Rahmen des Trainee-Programms von Bündnis 90/ Die Grünen. In Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring (KJR) Stormarn und meinem Wahlkreisbüro planten zwei Politikwissenschaftlerinnen dieses Projekt fast ein Jahr lang. Am Ende stand ein ambitioniertes Programm, das Jugendliche mit Themen konfrontieren sollte, die sie direkt betreffen: In einem dreistündigen Workshop befassten sich die Schüler*innen mit den Folgen von Tracking, Überwachung und der Erstellung persönlicher Profile für ihre eigene Zukunft.

Bei der Auseinandersetzung mit der Frage nach der Privatsphäre wurde den Jugendlichen schnell deutlich, dass sie offenbar ganz unterschiedliche Vorstellungen darüber haben, welche Informationen privat und welche öffentlich behandelt werden sollten. Dass sie diese Entscheidung jedoch nicht immer selbst fällen können, zeigte eine Übung, die sich um die Verwendung von Tracking-Daten drehte. Doch nicht nur private Unternehmen, sondern auch staatliche Geheimdienste sammeln gegen unseren Willen unsere Daten.

2015-12-09Jugendmedienworkshop Bad Oldesloe RasterfahnungWie schnell jede*r Einzelne selbst Opfer von Überwachung und Verfolgung werden kann, verdeutlichten wir am Beispiel der Rasterfahndung: Die Schüler*innen hatten die Aufgabe, ein Raster zur Erkennug von potentiell gefährlichen Straftäter*innen entwickeln. Nach anfänglicher Skepsis stellten sie schnell fest, dass auch sie ganz konkret von Überwachung betroffen seien könnten. Einige Jugendliche waren überrascht, als sie erfuhren, dass die Geheimdienste auch Schlüsse aus ihrem Surfverhalten und ihrer Aktivität bei Online-Games ziehen könnten: „Aber nur weil ich manchmal zocke, bin ich doch kein Attentäter!“, so ein Schüler empört. An diesem Beispiel wurde den Jugendlichen  bewusst, dass Überwachung und Verdächtigung häufig auf Stereotypen, Verallgemeinerungen und Vorurteilen beruhen.

Workshop Jugendmedienkompetenz Bad Oldesloe_Bild Kreisjugendring Stormarn_fish bowl-DiskussionAnschließend an die Workshop-Phase diskutierte ich als Wahlkreisabgeordneter und Netzpolitiker mit den Schüler*innen die am Vormittag gewonnen Erkenntnisse diskutiert intensiv, zahlreiche Fragen kamen auf: Interessiert waren die Schüler*innen sowohl daran, was mit ihren Daten auf den Servern von Facebook und Co. passiert, als auch an meiner parlamentarischen Arbeit zu diesen Themen im Bundestag. Auch rechtliche Fragen, etwa ob Unternehmen nicht Geld zahlen sollten, wenn sie auf staatlichem Boden mit Daten Geld verdienen, wurden diskutiert. Dabei verband ich die Digitalisierungsdebatte mit einem Appell an die Jugendlichen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen: „In einer Demokratie bekommt ihr genau das, was ihr bestellt“.

Am Ende stand die Frage nach den ganz praktischen Handlungsoptionen in Bezug auf die Sicherung der eigenen digitalen Privatsphäre. „Wenn man sich mit dem Thema Datenschutz beschäftigt, ist schon viel gewonnen!“

Weitere Medienberichte zur Debatte findet Ihr hier:

„Schüler-Workshop Thema Datenschutz Verzicht ist auch keine Lösung“, in: Stormarner Tageblatt, 9. Dezember: shz.de/lokales/stormarner-tageblatt/verzicht-ist-auch-keine-loesung-id12167046.html

„Digitale Daten: Schüler diskutierten mit von Notz über das „Rohöl des 21. Jahrhunderts“, in: Stormarn Live, 11. Dezember: stormarnlive.de/badoldesloe/nachrichten/item/4603-digitale-daten-schüler-diskutierten-mit-von-notz-über-das-rohöl-des-21-Jahrhunderts

„Ganz öffentlich privat! Konstantin von Notz stellte sich kritischen Schülerfragen“, in: Bad Oldesloer Markt, 12. Dezember: markt-vor-ort.de/

Konzeption und Text: Svea Balzer und Malika Sandabad; Bilder: Kreisjugendring Stormarn

 

 

Eine Antwort

  1. […] Der Workshop fand am 09.12.2015 an der Ida-Ehre-Schule in Bad Oldesloe statt. Hier findet Ihr den Projekt- Abschlussbericht von Svea, hier den Bericht von Malika und hier weitere Informationen zum Workshop. […]

Kommentare sind geschlossen.