Praktikumsbericht Myriam: März 2016

Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen

Praktikumsbericht Myriam: März 2016

AG, AK, FraSi oder A, B, G – Länder … Mein Praktikum im Büro von Konstantin von Notz beginnt mit vielen mehr oder minder bekannten Abkürzungen. Das „Berliner“ Team von Konstantin von Notz besteht aus Bettina, Jörn und Marlene. Alle drei sind supernett und zeigen sich jederzeit, beim Mittagessen wie im Ausschuss, für alle Fragen offen. Am Ende sind viele Kurzformen erklärt, ist die beste Kantine gekürt und Berliner Stadtkolorit ausgetauscht.

Der Terminplan von Konstantin von Notz gibt den besten Einblick in den Büroalltag. Es ist erstaunlich, was v.a. in Sitzungswochen in fünf Arbeitstagen alles initiiert, koordiniert und entschieden wird. Dem Fachbereich von Konstantin von Notz folgend, waren meine Praktikumswochen ein Ritt durch die aktuelle Innen-, Netz- und Sicherheitspolitik.

Der Blick hinter die Bundestagskulissen beginnt in Sitzungswochen mit innerfraktionellen Treffen, auf Mitarbeitenden- und dann auf MdB- Ebene. Gesetzesentwürfe, kleine und große Anfragen, Positionspapieren etc. werden zunächst in kleineren Arbeitsgruppen (AG´s) z.B. zu Netz- oder Innenpolitik abgestimmt und dann in den Arbeitskreisen (AK´s) und im Plenum aller Fraktionsabgeordneten (der Fraktionssitzung – FraSi) beschlossen.

Dem schließt sich die gesamtparlamentarische Aushandlung an. Mittwoch bis Freitag werden im Bundestagsplenum Reden geschwungen und wird in den Ausschüssen um Gesetzesentwürfe gerungen. Wichtige Aufgabe – besonders der Opposition – ist die Kontrolle der Exekutive durch große und kleine Anfragen und in den regelmäßigen wie außerordentlichen Ausschüssen (z.B. im NSA-UA). Der Erfolg  dieser politischen Aufklärungsarbeit hängt ganz wesentlich davon ab, ob es gelingt, Kritik öffentlichkeitswirksam zu „vermarkten“. Es gilt in klassischen Medien wie Zeitung, Radio und Fernsehen aber auch in sozialen Netzwerken (https://twitter.com/konstantinnotz, https://www.instagram.com/konstantinnotz/…) und Blogbeiträgen (https://gruen-digital.de) über die eigene Arbeit zu informieren und für Missstände zu sensibilisieren.

Neben diesem parlamentarischen Kerngeschäft sind Konstantin von Notz und sein Team mit Parteiarbeit, Besuchergruppen, „Netzwerken“ und außerparlamentarischen Veranstaltungen befasst. Hier zeigt sich der politische Routinier. Konstantin von Notz und sein Team wissen stets unterhaltend zu informieren und ihre Positionen auch im Informellen zu vertreten.

Um es mit Jörn zu sagen „Das Wunderbare an der Arbeit im Bundestag ist, morgens nicht sicher zu wissen, was einen tagsüber alles erwartet“. Entsprechend bunt, informativ und spannend ist ein Praktikum im Büro von Konstantin von Notz. Absolut zu empfehlen.