PM: Einbruchszahlen: Solide Sicherheitspolitik zahlt sich aus – auch in der Region

Zu den gesunkenen Einbruchszahlen in der Polizeilichen Kriminalstatistik 2016 erklären die grünen Innenpolitiker und Wahlkreisabgeordneten für Herzogtum Lauenburg bzw. Stormarn, Burkhard Peters MdL und Konstantin von Notz MdB:

Die Zahlen belegen die professionelle Arbeit der Landespolizei. Entgegen einer verantwortungslosen Verunsicherungsrhetorik zahlt sich nun eine solide Sicherheitspolitik aus, die die Ermittler mit gezielten Konzepten und guter Ausstattung konkret unterstützt. So viel noch zu tun ist, Schleswig-Holstein und zumal das Herzogtum Lauenburg sind eine lebenswerte und sichere Region – auch dank guter Polizeiarbeit.

Besonders erfreulich ist der flächendeckende Rückgang der Einbruchskriminalität. Denn Wohnungseinbrüche treffen die Opfer in ihrer Privatsphäre hart und haben daher auch in unserer Region viel Besorgnis ausgelöst.

Statt populistischer Scheinmaßnahmen wie wirkungslosen Strafverschärfungen zeitigt nun ganz klassische Ermittlungsarbeit Erfolge: Dank einer gestärkten Spurensicherung und gezielten Fahndung in länderübergreifender Koordination konnten mehrere überregionale Banden gestoppt werden, die im Hamburger Umland für viele Taten verantwortlich sind. Diese Polizeierfolge werden sich statistisch sogar erst im nächsten Jahr voll niederschlagen.

Sicherlich bleibt gerade in Punkto Prävention beim Einbruchsschutz aber auch den angestiegenen Gewaltdelikten noch vieles zu tun, doch Schleswig-Holstein hat mit den richtigen Maßnahmen einen wirkungsvollen Weg eingeschlagen.

Verwandte Artikel