Radklima in Mölln: Mehr tun für sicheres und leichtes Radfahren

Die Ergebnisse des diesjährigen ADFC-Klimatests kommentiert der schleswig-holsteinische Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg und Stadtvertreter in Mölln, Konstantin von Notz:

Die Ergebnisse des ADFC-Klimatests zeigen eine leicht verbesserte Stimmung unter den Möllner Radfahrenden. Ob jung oder alt, ob Anwohnerin oder Kurgast: Immer mehr Menschen möchten rasch, sicher und leicht mit dem Rad an ihr Ziel kommen – seien es alltägliche Erledigungen oder der boomende Radtourismus. Die Tendenz ist positiv, jedoch müssen noch einige Hürden genommen werden, damit Mölln fahrradfreundlicher wird.

In den vergangenen Jahren haben wir uns in der Stadtvertretung für mehr Abstellanlagen, bessere Markierungen auf den Straßen und eine Mobilitätsdrehscheibe am Bahnhof eingesetzt. Diese Maßnahmen zeigen jetzt ihre Wirkung und das Fahrradklima wird insgesamt besser bewertet. Bei einer Note von 3,6 ist jedoch noch viel Aufholbedarf, wie die konkreten Kritikpunkte zeigen. Viele Menschen fühlen sich im Straßenverkehr oder auf unebenen Wegen nicht sicher genug: Eine klügere Ampelschaltung für Fahrradfahrer zum Beispiel am Bauhof, sowie eine gute Wegführung und Ausschilderung bringen hier mehr Sichtbarkeit und Orientierung und damit mehr Sicherheit – gerade auch für die besonders gefährdeten jüngeren und älteren Radfahrenden. Zudem braucht es mehr öffentliche Rad-Angebote sowie einen radfreundlicheren Nahverkehr. All das müssen wir in den nächsten Jahren weiter verbessern – in der Kommune wie auf Landes- und Bundesebene. Wir freuen uns daher auch auf den kommenden Stadtradel-Wettbwerb.

Die Ergebnisse des ADFC-Klimatests können unter:  www.fahrradklima-test.de abgerufen werden.

Verwandte Artikel