„Deutschlandtakt“: Keine zusätzlichen Halte in Bergedorf und Büchen

Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen

„Deutschlandtakt“: Keine zusätzlichen Halte in Bergedorf und Büchen

Zu dem kommenden Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn („Deutschlandtakt“) am 13. Dezember 2020, erklärt Konstantin von Notz, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 10 und stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen:

Gerade sind die neuen Fahrpläne veröffentlicht worden: Mit dem neuen „Deutschlandtakt“ wird es ab dem 13. Dezember 2020 leider nicht zu den erhofften und notwendigen Verbesserungen und zusätzliche Verbindungen für die Halte Bergedorf und Büchen kommen. Das ist enttäuschend.

Auch die zusätzlich zwischen Hamburg und Berlin fahrenden ICEs werden keinen Halt in Büchen machen. Damit verpasst die Deutsch Bahn die Chance, die Mobilitätsdrehscheibe attraktiver zu machen und die Anbindung der Region an die Metropole Hamburg zu verbessern.

De facto kommt es sogar zu einer Verschlechterung: Die früheste Zugverbindung um 4:30 Uhr wird gänzlich gestrichen.

Auch für Lübeck gibt es keine wirklichen Verbesserungen: Die geplanten, zusätzlichen Züge aus Kiel werden das Herzogtum und die Metropolregion ebenfalls weitestgehend links liegen lassen.

Dass man das Potential einer modernen und bedarfsgerechten Bedienung der Kunden auch im ländlichen Raum auf Seiten der Deutschen Bahn nicht erkennt und stattdessen nur die hochlukrative Strecken Hamburg-Berlin ausbaut, ist bitter. Verkehrsminister Buchholz fordere ich auf, sich gegenüber der Bahn für die Stärkung der Belange der Metropolregion stark zu machen. Ich selbst werde ebenfalls das Gespräch suchen und versuchen, die Deutsche Bahn zum Umdenken zu bringen.